19.02.2018

Herr Ballauf (hier Ende Januar in seiner Werkstatt) ist Samstag im Alter von 85 Jahren gestorben. Der Nevigeser Vorzeige-Einzelhändler und Handwerksmeister war weit über die Ortsgrenze der Pilgerstadt bekannt und sehr beliebt. Er hinterlässt seine Frau Margot, Kinder und Enkelkinder.


Herr Ballauf ist Uhrmacher und spielt Golf in Mettmann. Die Nevigeser Plätze sind ihm zu hügelig. Herr Ballauf ist zweiundachtzig. Seine Frau Margot hat er auf dem Tennisplatz in Wülfrath kennengelernt. War erst nix mit den beiden. Aber ein Jahr später traf er sie in Bad Hönningen am Rhein wieder. Zufällig. Da hat es gefunkt. Inzwischen ist das Paar achtundfünfzig Jahre verheiratet. Wenn er Feierabend hat, fährt er mit seinem alten Mercedes zu seiner schönen Villa nach Tönisheide. Margot wartet schon. Es gibt Butterbrote mit Aufschnitt, die sie für ihn schmiert. Mittags wird warm gegessen.
Sein Großvater war Uhrmacher, sein Vater war Uhrmacher, und Herr Ballauf kann sich keinen schöneren Beruf vorstellen. Mit vierundzwanzig war er bereits selbstständig. Der Laden liegt zwischen der Apotheke am Brunnen und dem Reisebüro. Der Apotheker ist erster Vorsitzender der Werbegemeinschaft, der Reisebüromann zweiter Vorsitzender. Er ist spezialisiert auf Amerikareisen und Dorfverschönerungen. Der Neviges-Euro war seine Idee. Herr Ballauf war früher aktiv dabei. Jetzt ist er zahlendes Mitglied.
Sein Laden hat zwei Schaufenster, die abends mit Scherengittern gesichert werden. Eine Nachtdekoration braucht er nicht. Es gibt keine teuren Uhren, die im Tresor übernachten müssten. Herr Ballauf hat gut zu tun, weil er freundlich ist und Sachen macht, die man im Internet nicht kriegen kann. Batterien wechseln, Armbänder kürzen, Uhrwerke reinigen oder alten Schmuck aufpolieren. Auf seinem Arbeitstisch im Hinterzimmer liegen die Lupe und das Werkzeug fein aufgereiht nebeneinander. Jedes Teil hat seinen Platz. Der Tisch ist höher als ein normaler Schreibtisch. Vierundneunzig Zentimeter. Ein krummer Rücken, sagt er, kommt von alleine. Da muss sich ein Uhrmacher nicht auch noch unnötig bücken. Das gerade Sitzen hat er beim Reiten gelernt. Die Werkstatt ist schöner als der Laden. Es tickt und schnurrt an den Wänden, und in dem kleinen Kästchen über dem Arbeitsplatz liegen alte Schätzchen, die als Ersatzteile vielleicht noch mal gut genug sind. Verkaufen kann man so etwas in Neviges nicht. Der Tresor ist uralt. Sieht aus wie ein Brotschrank aus Holz, ist aber aus Stahl. Ohne Hubwagen oder Kran kann das tonnenschwere Monster keinen Zentimeter bewegt werden. Knacken? Unmöglich.
Am 17. Juni 1985 wurde eingebrochen. Die Täter kamen von hinten, stemmten mit schwerem Gerät die Stahltüren auf und nahmen alles mit, was nicht im Tresor war. Die Schaufenster waren anschließend leer, das Regal mit Kundensachen auch. Und die Versicherung machte das, was sie immer macht. Erst mal nicht zahlen. Der Schaden war gewaltig. »Das Ding hätte mir fast die Existenz kaputt gemacht«, sagt Herr Ballauf. Die Kundenschmuckstücke musste er ersetzen. Die Kripo machte nix. »Der Schaden«, sagte ein Beamter zu ihm, »ist für uns nicht wichtiger als ein geklautes Marmeladenglas bei Frau Müller.« Das saß. Herr Ballauf hat das nie vergessen. Macht er Urlaub? Macht er. Seit 1966 immer in Wyk auf Föhr in der Nordsee. Reitet er noch? Nicht mehr. Wer wissen will, wann er in Rente geht, »soll den lieben Gott fragen«. (Norbert Molitor: Im Kaff der guten Hoffnung. Piper Verlag)
Je weniger Designer oder Innenarchitekten oder Entwurfsverfasser bei der Einrichtung rumfummeln, desto stilvoller und gemütlicher werden die Läden. Das neue Stehcafé in Neviges zeigt den Trend: Helles Holz mit etwas Glas und was sonst gerade da ist. Ein paar Bilder noch mit Meerblick und die Einrichtung ist so gut wie fertig. – Untere Fuzo.

18.02.2018

Fastenzeit in Neviges. Es wird geraucht, getrunken und gegessen (vereinzelt sogar gekifft), als ob das letzte Stündlein schlägt. Doch Vorsicht: Nicht alles, was gesund scheint, ist gesund im hohen Alter. Zum Beispiel: falsche Bewegungen (Fußballspielen, plötzlicher Sex, hemmungsloser Tanz und dergleichen). – Fuzo.
Der 200-Euro-Laden neben dem Nevigeser Heizkörperladen zieht bald zum Hasenkampsplatz. Nachfolger (Gerücht) wird eine Blumenfrau. Und noch was: Herr Wulfhorst wird Bäcker. Hat er neulich verraten. Keine Einzelheiten (wann? / wo?), vielleicht sogar Bäcker und Wurstwarenfachverkäufer. Macht er nicht selbst (»was soll ich denn alles noch machen?«), sondern sein Personal. Wichtig für ihn ist »eine schwarze Null«.

17.02.2018

Das ist Kunst, nämlich künstlich, und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Sieht so aus, als ob die Tiere übersommern sollen. Voraussetzung ist: nicht füttern (brauchen nix), nicht klauen, keine 110 dB Musik (oder war das noch lauter gestern?). Neviges ist ein Pilgerort. Noch was zu loben? Ja. Gille hat einen Nachfolger gefunden. Mehr dazu: Dienstag.

16.02.2018

Ist das Kunst? Oder wird das bald abgeholt? – »Zerlegtes Arbeitszimmer«. Installation aus Sperrholz, Spanplatte, Tischlerplatte, Kunstleder, Metall, Plastik und Aluminium. Circa 245 x 520 x 170 cm (ohne Auto). Unbekannter Nevigeser Künstler, nicht signiert, nicht datiert. – Nähe Sprudelplatte.
Weizenbier 4,7 Prozent, Gin 42 Prozent, Rotwein 13 Prozent, Bärenfang 39 Prozent, Retsina 10,5 Prozent, Jägermeister 35 Prozent, Doppelkorn 38 Prozent, Klosterfrau Melissengeist 79 Prozent, Averna 29 Prozent, Mon Chéri 13 Prozent, SPD 16 Prozent. – Container am Nevigeser Hbf.
Dass Neviges immer noch einen Netto hat, ist auch den vielen Menschen zu verdanken, die in den letzten Wochen für den Laden im Dom (50) und im Stillen zuhause gebetet und gebittet haben. »Bittet, dann wird Euch gegeben« (Lukas 11,9) ist weiterhin aktuell. Der Laden kommt nicht so richtig in die Pötte, obwohl die Teilzeitkräfte alles geben. – Bahnhofsviertel.

15.02.2018

Ein Dauerparkplatz in diesem Nevigeser Parkhaus kostet nicht mehr als ein paar Knöllchen wegen notorischer Blindheit oder Bockigkeit, nämlich 45 Euro. Einziger Haken an der Rechnung: Dauerfalschparken ist in Neviges noch billiger, weil das Ordnungsamt auch unter den oben genannten Symptomen leidet. – Lohbachstraße an der Salo-Brücke.
Gibts bald ein Stehcafé im 400 Euro-Laden? Kann sein. Gibts bald ein Blumengeschäft im 200 Euro-Laden? Schon möglich. Gibts bald ein Weinladen neben Gille? Vielleicht. Gibts einen Nachfolger für Gille? Abwarten. Und was wird aus dem Frisörladen an der Sprudelplatte? Vermieter Riedel will nix verraten. – Ansonsten: Wochenmarkt in Neviges. Herr Wulfhorst (Vermutung) wird gleich die Marktstände zählen und das Ergebnis in die Lostrommel werfen. Noch was? Ja: Herr Rimpel hat schon Schnee geschippt.

14.02.2018

Früchte Gille macht zu. Wann? Bald. Vermutlich im März oder April. Mehr dazu (und vom 200 Euro-Laden, vom Ex-Brautklamottenladen und vom Ex-Frisörladen an der Nevigeser Sprudelplatte) morgen. Familie Gille (Gerücht) lernt französisch. – Fuzo.
Meine Helene, ja so nenne dich, schreibt heute die Rosa aus Velbert, durch deine Musik geht es mir gut. Werde gesund und alles, alles Gute für dich. Gute Besserung. – Da kann man sich als Nevigeser nur anschließen und wünschen, dass ihr Schatz (der Flori) ihr mit Hühnersuppe und Ingwertee beisteht. – Keine neuen Nachrichten aus Neviges? Oder was soll das hier? Jetzt nicht. Gesundheit geht vor.
In Neviges werden zur Zeit fünf Mietwohnungen angeboten. Eine an der Sprudelplatte (riesig), zwei am Kloster und zwei im Grünen. Kontakt: eBay-Kleinanzeigen. – Noch was zu loben? Ja. Der Espresso aus Aksus Siebträgermaschine. Sehr lecker! Sein Dampfladen im Bahnhofsviertel gehört zu den empfehlenswerten Sehenswürdigkeiten des Nevigeser Nachtnebels.

13.02.2018

Kein Geschenk für die Liebste morgen? Kati (Foto) fragen. Ansonsten: Tulpen von Netto (halten garantiert bis morgen), »Mon chéri« (halten bis 22. April), ein Plastikstuhl von Tragbar (hält 2 Millionen Jahre), oder ein gutes Buch (macht ewig Spaß). Empfehlung: »Frauen auf Bäumen« von Jochen Raiß. Wenn Sie jetzt bei Rüger bestellen, ist es morgen pünktlich da.
Die beliebtesten Heimtextilien bei Nevigeser ab 50 (vereinzelt ab 25) sind geschwungen. Gibts beim Raumausstatter Reineke, der vorbei kommt, alles ausmisst, dann näht und dann aufhängt. After-Sales-Service gibts auch, nämlich Waschen und Neuaufhängung, was besonders für Raucher interessant ist, die bekanntlich alles miefig qualmen.  – Aktuell im Sonderangebot: »Wohnlandschaft mit Hocker und Querschläfer«. 1198 Euro.

12.02.2018

Karneval feiern in 42553 Neviges oder lieber putzen? Putzen! Putzen ist billiger, macht keine Kopfschmerzen, man weiß morgen noch, was man in den Händen (oder in den Armen) hatte, und sieht Aschermittwoch noch, was man getan hat. Tipp: Schrubber aus dem Kabuff, WDR 5 an und ran. – Kirchplatz.
Der Grünen Wand an der Nevigeser Sprudelplatte gehts zur Zeit ziemlich schlecht. Blass, gerupft wie ein Hühnchen, elend wie ein frisch eingelieferter Karnevalist auf der fünften Etage. Vielleicht passiert im Frühling endlich ein Wunder.

11.02.2018

Gibts bald Parkuhren und Fußgängerampeln und einen Dauerauftrag für einen Abschleppdienstleister auf dem Kirchplatz? Oder haben Verkehrszeichen in Neviges keinerlei Bedeutung? Abwarten.
Im Mykonos am Dom gibts bald wieder Pommes und Retsina. Ist noch nicht amtlich, aber Gerücht. Die neuen Betreiber sind in Neviges so bekannt wie Costa Cordalis (Foto). Wenns klappt: schön. Wenn nicht, wovon man nicht ausgehen kann, trinken wir einfach ein Gläschen im neuen Weinladen (nächstes Gerücht) neben Gille.
Ski und Rodeln schlecht, Langschlaf gut, wenn man die Decke über den Kopf zieht. Gefühlte Temperatur in Neviges Mitte minus 6, im Bett plus 26 Grad. – Noch was zu melden? Ja nach drüben: Die Attrappe an der Fassade ist eingerostet. Viel Spaß! Empfehlung: Frühstücken, Musik und (alle) Staubsauger bis zum Anschlag, Zigarettenpausen in Richtung Heizkörperladen.

10.02.2018

Lieber nix pflanzen als falsch pflanzen! – Sieht gut aus, ist leicht zu pflegen, kostet nix, und das beste kommt noch: Kann man in Neviges in verschiedenen Ausführungen (quadratisch, rechteckig, rund und mehreckig) das ganze Jahr über bewundern.
Hans Niggemeier aus Neviges will die Fassade seines Privat-Bunkers sanieren. Der Zoo wird übergepinselt, ob was neues draufkommt, ist nicht bekannt. Wer Abschied nehmen will (das Kunstwerk gehört zu den Sehenswürdigkeiten des Pilgerortes): untere Wilhelmstraße am alten Rathaus. – Niggemeiers Idee, den Schriftzug der alten Stadthalle anzubringen (Papa bekommt meistens, was er will.), ist hoffentlich nicht ernst gemeint.

09.02.2018

Nix ist schöner als Nix, wenn es perfekt gemacht ist und ins Stadtbild passt. Die Litfaßsäule am Nevigeser Hbf passt super, weil das Eingangsviertel des Pilgerortes sich bekanntlich nicht mit Schönheit und Anmut bekleckert, aber durchaus Charme und Haltung hat.
In Neviges werden die Gelben Säcke knapp, weil die Grundversorgung in diesem Jahr vermutlich einfach vergessen wurde. Vielleicht gibts Produktionsprobleme (hauchdünn ist immer schwierig, kennt man von Mehrheiten in Parlamenten und vom perfekten Parmaschinken), vielleicht sind die Säcke beim Transport auch einfach nur weggeflogen. Wer wissen will, was los ist: 0800-1223255 (Awista).
Fritz Reich, Burkhard Rüdiger und Peter Delvos (Die Drei) müssen ihre Foto-Galerie an der Nevigeser Sprudelplatte schon wieder räummen. Gastgeber Gerd Riedel hat den Laden vermietet. Gerade warm geworden in Neviges (Start des Projektes war im Dezember), ist die gute Idee der Zwischennutzung auch schon vorbei. Dienstag wird geräumt. – Tschüs!
Wer den Fotografen ein geeignetes Ladenlokal zur Verfügung stellen will: 0178 4575777 (Burghard Rüdiger)

08.02.2018

Weiberfastnacht in Neviges: Die Weiber sind in der Kneipe, die Männer waschen und bügeln und putzen das Badezimmer – und (Achtung Kneipengerücht): der Papst kommt zur 50-Jahr-Feier des Mariendoms. Mehr dazu morgen oder übermorgen, wenn alle wieder halbwegs nüchtern sind. – Alte Waage, Bahnhofsviertel.
Sieht aus wie eine vorgewaschene Jeans, ist aber gelogen wie gedruckt. Strumpfhose auf dem Wochenmarkt in 42553 Neviges. Unbequemer Röhrenschnitt, Einheitsgröße 34 bis 56, oder bis sie platzt. – Fußgängerzone.

07.02.2018

Der Hähnchenmann ist heute am Nevigeser Hbf. Sieht nicht nach bio aus, sondern eher nach lecker, ist aber egal, weil der Hähnchenmann nur einmal in der Woche kommt. Einmal darf man (einmal ist keinmal). Beim Knapp gibts heute Mettwurstpfannekuchen und morgen Rinderrouladen mit Klößen und Rotkohl. – Fuzo.
Die beste Pizza und das gruseligste Fernsehprogramm gibts am Nevigeser Hbf. Erstklassiger Service (ab 12 Euro wird alles nach Hause gebracht) freundlich Leute, guter Ofen, heute Ruhetag. Tipp: Kleine Pizza mit Spinat, Doppelscampis und Dreifachknoblauch, geschnitten. – 8 Euro.
Heute werfen wir mal einen Blick auf dieses traurige Mädchen im Literaturregal von Gassmann in 42553 Neviges. Gebrochenes Herz? Schwanger, trotz Verhütungsbemühungen? iPhone oder Ford Capri kaputt? Wir wissen es nicht, also schnell zum Gassmann und in einem Rutsch lesen. – Guter Rat: Finger weg von Ärzten. Warum? Darum!

06.02.2018


Neue Nachrichten über die Wallfahrt in Neviges. Bisher bekannt war die »Kaffeewasserstraße« (die Pilger brachten Kaffe mit, die Nevigeser schütteten für ein paar Pfennige heißes Wasser drauf), jetzt gibt es neue Erkenntnisse aus den Jahren 59, 60 und 61, nämlich die stundenweise Vermietung von privaten Schlafzimmern an erschöpfte Pilgerinnen und Pilger aus Dülmen, die zu Fuß (und mit Erbsen in den Schuhen) mit letzter Kraft den Wallfahrtsort erreichten.
Im Nevigeser Netto gibts endlich wieder Fleischwurst in der 200 Grammpackung (war letzte Woche ausverkauft) und, neu im Sortiment, das Nachrichtenblatt »Der Spiegel«. Hat monatelang gedauert, aber jetzt ist es endlich im Knallpresseregal gelandet. Danke an Herrn Ressing (Einkäufer bei Netto) und an seine Freunde von der Nevigeser Werbegemeinschaft: Netto ist klasse. – Bahnhofsviertel.
Rund 5 Minuten dauert es, bis das Spielzeug für Einsame einen halben Mindestlohn verschluckt. Ganz schön wenig, so ein halber Mindestlohn. Wenn da die Miete, die Rate für die Waschmaschine und die Jahresabrechung der Stadtwerke abgebucht sind, hört der Spaß ziemlich schnell auf. – In Neviges (jetzt sind wir beim Thema) werden kaum noch anständig bezahlte Jobs angeboten. Gucken Sie mal im ebay-Kleinanzeigenmarkt unter »Neviges / Jobs« oder in den Stadtanzeiger oder in den Supertipp. – Gruselig.

05.02.2018

Mesut ist weg, kommt aber am 15. Februar wieder. Bei so viel Langeweile in der Fußgängerzone (Foto), bleibt nur die Kunst, und zwar die bildende und musikalische. – Morgen gehts ernsthaft weiter: In der AWO gibts endlich freies Internet. Bewerber um den Nevigeser Wochenmarkt können ab sofort das mit Spannung erwartete Ergebnis der Auslosung weltweit verbreiten. – Cool.
Einmal klingeln: ein Pils. Einmal lang und einmal kurz: ein Pils und ein Kurzer. Fünfmal schellen: eine Runde (fünf Personen). Siebenmal schellen: Lokalverbot wegen ruhestörendem Blödsinn. – Notruf am Nevigeser Busbahnhof.

04.02.2018



Die Vorbereitungen zur Frühjahrs- und Sommersaison beim Tassos laufen auf Hochtouren. Bart steht, Leinwand (für die WM und andere Fußballschießereien) hängt. Die Kneipe im Alten Bahnhof ist der Treffpunkt der Nevigeser Schickeria. Hat weniger mit »Schick und Eleganz« zu tun, sonder eher mir »Schickern«, obwohl viele  Leute inzwischen lieber einen Kasten Bier bei Netto kaufen. – Merkwürdige Zeiten.



Norbert Molitor aus 42553 Neviges hat heute aus seinem Buch »Im Kaff der guten Hoffnung« beim Neujahrsempfang der Velberter Genossen gelesen. Schöne, rappelvolle (!) Veranstaltung in den schön renovierten Räumen der Vereinigten Gesellschaft zu Langenberg, und (das kommt nicht alle Tage vor) am Ende von Volker Münchow ein schönes Geschenk aus Italien. Danke an alle, war schön. Schöne Reden, schöne Musik (Musik & Kunstschule), alles.

03.02.2018

Die Eisdiele in Neviges ist wieder auf. Kaffee schmeckt wie früher bei Maria. Und es gibt Kuchen. Der neue Besitzer hat vorher in Haltern am See gearbeitet. Herr Rosario Ligiato, schreibt Herr Döring von der WAZ, »will italienische Leidenschaft in die Fußgängerzone bringen« und sein Eis mit weniger Zucker herstellen. Gute Idee, schon wegen der Zähne. – Elberfelder Straße, Frisörviertel.
Norbert Molitor aus Neviges liest morgen aus seinem Buch »Im Kaff der guten Hoffnung« beim Neujahrsempfang der Velberter Genossen. Auf dem Programm: die Geschichte der Hähnchenfrau, das Butterbrot-Kapitel und der weltberühmte Mariendom, der gerade 50 geworden ist. 11 Uhr. Vereinigte Gesellschaft zu Langenberg, Hauptstraße 84, 42555 Velbert Langenberg.

02.02.2018

»42553 Neviges« hat seit heute Mittag 1,4 Millionen Besucher (das sind 400.000 mehr als im Februar 2017). Weil 1.400.000 eine hübsche Zahl ist und immer mehr Leserinnen und Leser, nämlich rund 50 Prozent, von außerhalb (auch aus fernen Ländern) kommen, gibts zur Feier das Tages ein hübsches Angeber-Foto vom Neviges-Fanclub in Paris. Danke an alle. Es geht heiter weiter. (Foto: Anna aus Italien)
Dicke Turbulenzen wegen der Wochenmarktvergabe beim Nevigeser Bezirksausschuss. Hintergrund: der bisherige Betreiber soll vom Hof gejagt werden, der neue Betreiber soll ausgelost werden. Hört sich an wie ein Witz, könnte aber passieren, weil der Bürgermeister das (angeblich) so will: Helmut Wulfhorst von der Werbegemeinschaft, der auch was will, nämlich den (profitablen) Markt: »Dann können wir demnächst auch auslosen, wer Bürgermeister wird«.
Das neue Feuerwehrgerätehaus in Neviges-Tönisheide, geschätzte Baukosten 1,2 Millionen Euro, wird vorerst nicht gebaut. Vielleicht später, vielleicht gar nicht, weil irgendwas (was?) schief gelaufen ist. In fünf Monaten will man mehr wissen. Bis dahin wird erst mal die Ausschreibung gestoppt. Bisher sind 170.000 Euro (!) Planungskosten aufgelaufen ...